Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Research Center

Tradition und Entstehungsgeschichte

Das Center for Accounting Research (CAR) baut auf eine langjährige Tradition der Spezialisierung auf Unternehmensrechnung (Accounting) an der Universität Graz auf. Professoren wie Karl Lechner, Peter Swoboda und Anton Egger schufen eine hervorragende Reputation der Universität im Accounting und im Finance sowohl in der Wissenschaft als auch in der Praxis. Absolventen der Betriebswirtschaft unserer Universität genießen aufgrund ihrer fundierten Ausbildung im Accounting stets ein besonderes Ansehen und sind dementsprechend stark nachgefragt. Die Gründung des CAR am 01. Dezember 2005 erneuert und verankert den Schwerpunkt auf diese Forschungsdisziplin.

 

Das CAR kooperiert eng mit fünf Instituten der Fakultät für Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, welche auch im Bereich der Unternehmensrechnung forschen und lehren:

Forschungsziele

Ziele und Forschungspotenzial

 

In den letzten Jahren hat sich Unternehmensrechnung mehr und mehr internationalisiert. Ein wichtiger Treiber dieser Entwicklung ist die zunehmende Globalisierung der Kapitalmärkte, welche Transparenz und internationale Vergleichbarkeit von Abschlüssen unerlässlich macht. Als Reaktion darauf sind die regulativen Anforderungen an Unternehmen in Bezug auf die Themen Finanzberichterstattung, Corporate Governance, Wirtschaftsprüfung, Enforcement von Rechnungslegung und Besteuerung deutlich gestiegen. Diese Veränderungen betreffen nicht nur die externe Unternehmensrechnung (Financial Accounting), sondern auch das interne Rechnungswesen (Management Accounting) in den Unternehmen. Das CAR erforscht und analysiert die wirtschaftlichen Implikationen dieser Entwicklungen. Es baut auf Errungenschaften in der Forschung der vier Accounting-Institute der Universität Graz auf und bündelt zur Zielerreichung deren individuelle Stärken.

 

Wichtiges Ziel ist die Leistung eines Beitrags für die Theorie und Praxis der Unternehmensrechnung, zur Weiterentwicklung von Rechnungslegungsvorschriften sowie Anwendung von Instrumenten im Controlling (Management Accounting Instruments). Das CAR ist auf quantitative ökonomische Forschungsmethoden, allem voran analytische und empirische Forschung, spezialisiert.

 

Insbesondere beabsichtigt das CAR:

  • international anerkannte Spitzenforschung auf dem Gebiet der Unternehmensrechnung an der Universität Graz hervorzubringen,
  • die Ausbildung und Eingliederung in die internationale Forschungsgemeinschaft des wissenschaftlichen Nachwuchses in besonderer Weise zu fördern,
  • fundierte wissenschaftliche Erkenntnisse Unternehmen, Steuerberatern, Wirtschaftsprüfern und Aufsichtsbehörden zur Verfügung zu stellen, und
  • einen akademischen Beitrag bei Regulierungfragen der Rechnungslegung zu leisten.

 

Forschungsschwerpunkte und-methoden

 

Die Forschungsschwerpunkte sind jene vor allem durch die Internationalisierung der Unternehmensrechnung und der finanziellen Berichterstattung beeinflussten Bereiche: internationale Rechnungslegung, Finanzberichterstattung, Unternehmensbewertung, Wirtschaftsprüfung, neutrale Besteuerungssysteme, asymmetrische Besteuerung, internationale Besteuerung, Auswirkungen von Rechnungslegungsstandards auf das Controlling, Performance-Messung und Anreizsysteme, wertorientierte Unternehmensführung und Corporate Governance. Das CAR spezialisiert sich auf quantitative ökonomische Forschungsmethoden. Es betreibt Forschung mit analytischen und empirischen Methoden, wie zB. Archiv- und Experimentalstudien sowie Umfragen. Diese Methoden nehmen international eine Vorreiterrolle in der Accounting-Forschung ein.

 

Position innerhalb der nationalen und internationalen Forschungslandschaft

 

Das CAR baut auf die Stärken der Forscher der kooperierenden Institute, welche zu den aktivsten und renommiertesten Forschungseinheiten österreichischer Universitäten zählen. Die Bündelung von Know-how und Synergieeffekten macht das CAR zu einem einzigartigen Kompetenzzentrum des Forschungsbereichs der Unternehmensrechnung in Österreich.

Auf internationaler Ebene gründeten eine Reihe von Universitäten ähnliche Forschungszentren. Das CAR positioniert seine Forschungstätigkeit in diesem internationalen Umfeld überaus erfolgreich. Besondere Bedeutung besitzt die Interaktion mit der internationalen Forschungsgemeinschaft im Accounting, wodurch ferner die internationale Sichtbarkeit unserer Forschungsergebnisse gewährleistet ist.

 

Potenzielle nationale und internationale Kooperationen und Synergien

 

Das CAR strebt nicht nur hohe Standards in der wissenschaftlichen Forschung an, sondern versteht sich auch als Kompetenzzentrum für die Praxis. Mitglieder des CAR publizieren in international renommierten Fachzeitschriften und leisten durch hochwertige Forschungsergebnisse wertvolle Beiträge in der Standardsetzung (internationaler) Rechnungslegung und in der Regulierung.

Forschungskooperationen bestehen auf persönlicher Ebene der Mitglieder des CAR mit einer Vielzahl von nationalen und internationalen Universitäten wie beispielsweise Wirtschaftsuniversität Wien, Universität Zürich, Universität Frankfurt, Universität Mannheim, Universität Paderborn, London School of Economics, University of Melbourne, Emory University und CESifo.

Ein weiterer Ausbau internationaler Zusammenarbeit wird durch die Einladung von GastprofessorInnen im Rahmen des Doktoratsstudiums an der Fakultät für Sozial- und Wirtschaftswissenschaften in besonderer Weise gefördert. Insbesondere der wissenschaftliche Nachwuchs soll von einem weiteren Ausbau von Kooperationen mit der internationalen Forschungsgemeinschaft und einem Austausch von Know-how profitieren.

Mitglieder des CAR Advisory Boards

Die Mitglieder des CAR Advisory Boards sind Robert Göx, Helmut Kerschbaumer und Caren Sureth-Sloane. Das Ziel des Boards ist die Beratung bei der wissenschaftlichen und strategischen Positionierung des Centers.

Kontakt

Center for Accounting Research
Universitätsstraße 15 8010 Graz
Telefon:+43 (0)316 380 - 7280
Fax:+43 (0)316 380 - 9565

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.